Implantologie

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, in der Regel aus Titan gefertigt, die in den Kieferknochen eingepflanzt (lat. implantiert) werden. Sie dienen der Verankerung von festem und herausnehmbarem Zahnersatz.

Durch Implantate können gesunde Zähne geschont, der Kieferknochen erhalten und vorhandene Prothesen stabilisiert werden.

Neben dem bisherigen klassischen zweiteiligen Implatationsverfahren liegt unser Schwerpunkt in der minimalinvasiven Methode der Implantologie. (DGOI Deutsche Gesellschaft für Orale Implantologie e.V.)

Durch sie können wir oftmals selbst bei geringem Knochenangebot ohne aufwändige und kostenintensive chirugische Zusatzmassnahmen implantieren sowie das Aufschneiden des Zahnfleisches vermeiden.

Für den Patienten bedeutet das fast keine Schmerzen oder Schwellungen und preiswertere Versorgungsmöglichkeiten.

Auch eine Sofortimplantation nach der Zahnentfernung, oder die Sofortversorgung nach der Implantation sind in vielen Fällen möglich.